Das Freispiel

Spielen heißt für ein Kind, auf Entdeckungsreise zu gehen und die Umgebung und die Welt zu erkunden. Es heißt auch, sich selbst auszuprobieren und Spielmaterialien und deren Beschaffenheit kennenzulernen.

Spiel ist keine Spielerei, sondern eine entscheidende Voraussetzung für eine glückliche und gute Entwicklung im geistigen, kreativen, sozialen und emotionalen Bereich. Daher nimmt das Freispiel einen großen und wichtigen Zeitfaktor in unserem Tagesablauf ein, denn das freie Spielen lässt freie, eigene Aktivitäten des Kindes zu. Es kann ganz nach seinen Bedürfnissen völlig unabhängig und selbstständig bestimmen, was es tun möchte.

Das Kind kann frei wählen zwischen Materialien, Zahl der Spielpartner, Ort und Dauer seines Spielens. Auf diese Weise entscheidet es alleine darüber, ob es Erfolgs- oder Misserfolgsergebnisse hat. Kinder können so oft Wiederholungen vornehmen, bis sie die Tätigkeiten völlig beherrschen und dies geschieht in ihrem ganz individuellen Tempo. Dieses stärkt das Selbstvertrauen und motiviert zu schwierigeren Aufgaben. Das Kind kann Dinge tun, die ihm das Gefühl der Kraft und Freude vermitteln. Es macht Erfahrungen der Anpassung, aber auch der Selbstbehauptung. Das freie Spiel bietet zudem die Möglichkeit, die Kinder gezielt zu beobachten und die pädagogische Arbeit nach den anschließenden Analysen auszurichten.
Stacks Image 84